Die Dinge angehen

Krisensituation müssen schnell und konsequent angegangen werden. Leider zeigt es sich, dass dies nicht immer der Fall ist. Eine Umfrage* von Roland Berger hat Erschreckendes zu Tage gebracht und deckt sich leider auch mit unseren Erfahrungen.

„Deshalb ist es erforderlich, schnell zu handeln und die richtigen Schritte einzuleiten. Oft ist es bereits das Signal und die Kommunikation nach außen „Wir sind in professionellen Händen“ die ein Fortbestehen und Krisenlösung ermöglichen.“

*Es wurde gefragt, wie viel Zeit vergeht, bis Manager mit der Restrukturierung beginnen:
66% der Manager brauchen länger als ein Jahr, bevor sie anfangen zu handeln. Dies ist definitiv zu lang. Die Gründe mögen vielfältig sein. Es ist die Angst, in der Öffentlichkeit Probleme des Unternehmens zugeben zu müssen, es sind persönliche Schwächen, Probleme nicht sehen zu wollen, zu verdrängen oder es ist Grundoptimismus („es wird schon wieder besser werden“). Die Konsequenz ist immer die Gleiche: Der Turnaround beginnt mit Verzögerung und wertvolle – manchmal überlebenswichtige – Zeit verstreicht. Konkursverwalter bestätigen immer wieder, dass – hätte der Unternehmer nur ein paar Monate früher die Weichen gestellt – der Sanierungskurs erfolgreich verlaufen wäre.